DTKV Nordpokal in Delligsen

TKV Jerze I qualifiziert sich für Schwerte:

Manchmal kommt es anders als man denkt… und im Pokal wegen der „eigenen Gesetze“ sowieso. Mit zwei Mannschaften war der TKV Jerze bei der Nordpokalendrunde Anfang März in Delligsen vertreten. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an. Immerhin vier der gestarteten sieben Mannschaften konnten sich bei dieser Nordpokalendrunde für die DTKV-Pokalendrunde der besten 16 Pokalmannschaften Deutschlands am 20. und 21.06. in Schwerte qualifizieren. Mit in Schwerte dabeisein wird der TKV Jerze I, der sich im Serienfinale erneut dem TFB Drispenstedt geschlagen geben musste.

Die Losfee brachte den Jerzern leider kein Glück. In der ersten Gruppe trafen der TKV Jerze I, Bunté Hundé, der TKV Jerze II und die SG Wolfsburg / Adersheim aufeinander. In Gruppe zwei wurde der zweifache Seriensieger TFB Drispenstedt, Fortuna Düdinghausen und der Delligser SC gelost. Der Modus sah vor, dass nur der Gruppensieger ins Finale einzog, sich aber auch der jeweilige Gruppenzweite für Schwerte qualifizierte.

Getreu dem Motto: vereinsintern zuerst traf Jerze I auf Jerze II. Hier ließen die Zweitligakicker der ersten Mannschaft nichts anbrennen und gewannen locker mit 27:5 Punkten bei 70:44 Toren. Beste Jerzer Akteure waren Andreas Hofert und Tobias Witte, die beide die Maximalausbeute von 8:0 Punkten auf dem Konto hatten. Für Jerze II holte Markus Schnetzke beim 3:5 mehr als 50 % aller Punkte.

In der zweiten Spielrunde traf die erste Mannschaft auf die Bunté Hundé aus Hannover. Eine ständige Jerzer Führung wurde bis zum Ende ausgebaut und ein nicht gefährdeter 21:11 Erfolg bei 63:50 Toren stand zu Buche. Bester Jerzer Kicker war Christian Reymann mit 8:0 Punkten. Auf Hannoveraner Seite war der Routinier Jens König mit 5:3 Zählern erfolgreich.

Der TKV Jerze II hatte es mit der SG Wolfsburg / Adersheim zu tun. Dieses Spiel war das knappste des gesamten Tages und wurde erst in der letzten Spielrunde entscheiden. Bis dahin stand es 12:12 bei 39:38 Toren. Der Sieg von Michael Pfaffenrath und das Unentschieden von Mike Witte war dann jedoch zu wenig. Nach 15:17 Punkten bei 52:52 Toren mussten die Jerzer damit schon die Träume vom Pokalfinale in Schwerte nach dem zweiten Spiel begraben. Beste Jerzer Akteure waren Michael Pfaffenrath und Mike Witte mit je 5:3 Punkten. Für die SG war Thomas Radmer mit 7:1 Zählern der Punktekönig.

In der dritten Rund kam es dann zum Showdown der beiden siegreichen Teams: TKV Jerze I gegen die SG Wolfsburg / Adersheim. Auch bei diesem Duell der Zweitligateams ging es knapp zu. Erneut musste die letzte Runde beim Stand von  13:11 für Jerze die Entscheidung bringen. Da jedoch am Ende zwei Unentschieden und zwei Siege heraussprangen, war der Sieg mit 19:13 Punkten bei 72:61 Toren und der damit verbundene Finaleinzug perfekt. Diesmal überzeugte Marcel Kreuzweiß mit 6:2 Punkten. Für die SG lag Detlev Bastian mit 5:3 Punkten vorn.

Das Spiel um die berühmte rote Laterne zwischen Bunté Hundé und dem TKV Jerze II ist schnell erzählt. Die Routiniers um Jens König holten Sieg um Sieg und gewannen am Ende klar mit 23:09 Punkten bei 81:43 Toren. Bester Jerzer Kicker war Michael Pfaffenrath mit 4:4 Punkten, während Jens König für Hannover alle 8 Punkte holte.

Während es für Jerze I damit im Finale gegen den souveränen Gruppensieger TFB Drispenstedt (zwei deutliche Siege gegen Düdinghausen und Delligsen) ging, war Platz vier Endstation für Jerze II.

Das Finale war eine erneute Ausgabe der Finals 2018 und 2019, in denen jeweils die Drispenstedter triumphierten. Auch diesmal ging es aus Jerzer Sicht mit Niederlagen los. Erst zum 3:9 konnte Tobias Witte als erster doppelt punkten. Beim Stand von 6:14 war zumindest schon die Vorentscheidung gefallen. Als dann die nächste Spielrunde ebenfalls komplett an Drispenstedt ging, war die dritte Finalschlappe perfekt. Mit etwas Ergebniskosmetik stand am Ende dann eine deutliche 8:24 Niederlage nach Punkten bei 38:56 Toren. Lediglich Tobias Witte erreichte im Spiel mit 5:3 Punkten Normalform. Für Drispenstedt war Berthold Nieder mit 7:1 Punkten am erfolgreichsten.

Trotz der Niederlage blicken die Jerzer Kicker als dreifacher Vize-Nord-Pokalsieger zuversichtlich nach Schwerte. Vielleicht gibt es dort ja mal wieder etwas Losglück…

Hier die Sieger: Glückwunsch an den TFB Drispenstedt:

Platz zwei für den TKV Jerze I:

Platz drei ging an Fortuna Düdinghausen: